Nordhessenrundfahrt 2019

Nordhessenrundfahrt 2019

Das Wochenende ist rum und damit ist auch die Nordhessenrundfahrt 2019 Geschichte. Mit einem Etappensieg und einem 3. Platz ein für Felix mehr als erfolgreiches Renn-Wochenende. Über die einzelnen Rennen berichtet Felix in seinem Rennblog:

 

Die erste Etappe (7.3km Bergrennen) startete relativ langsam. Mit nur wenigen Attacken blieb das Feld fast bis zur Ziellinie weitestgehend zusammen. Im Zielsprint hatte ich Probleme auf das große Blatt zu wechseln, konnte aber dennoch den 8. Platz und damit die ersten wichtigen Punkte für das Gesamtklassement sichern.

Für die zweite Etappe war meine Lieblingsdisziplin geplant : ein Rundstreckenrennen auf einem (relativ) flachen 1.1km Rundkurs. Das Rennen war geprägt von vielen Tempowechseln. Ich hielt mich dabei meist weit vorne auf und versuchte selbst mehrfach auszureißen, wurde allerdings immer wieder zugefahren. Ca 15 Runden vor Schluss konnte sich ein Fahrer vom Feld absetzen, aber mein Teamkollege Ferdinand konnte die Pace kontrollieren und sorgte so dafür, dass die Lücke nie zu groß wurde. 10 Runden vor Schluss initiierte ich mit einem weiteren Fahrer dann die entscheidende Attacke, ab da hieß es nur noch Kopf runter und drücken. 4 weitere Fahrer konnten durch die Lücke springen und zu uns aufschließen, als letzter Fahrer schloss Vitus Obermann (späterer Gesamtsieger) mit einem starken Antritt zu unserer Gruppe auf. In der letzten Kurve vorm Ziel schnappte ich mir mit seinem Hinterrad genau das richtige und konnte das Rennen auf der Zielgeraden mit knappem Vorsprung für mich entscheiden.

Der Kurs der 3. Etappe war deutlich schwieriger zu fahren: ein ca. 7km langer Rundkurs mit je 100hm, teilweise über schmale Feldwege, der 10-mal zu absolvieren war. Nach dem gestrigen Sieg stand ich im GC auf Platz 3 – auf meiner Watchlist ganz oben: Vitus. Meine Hoffnung war eine Gruppe ohne seine Beteiligung zu eröffnen, um so möglichst viele Plätze zwischen uns zu bringen. Wir wurden getrennt von den Elite-Amateuren gestartet, konnten diese aber innerhalb von drei Runden einholen. Unser Rennen war bis dahin sehr schnell. Nachdem die Gruppen zusammengeführt wurden ging ich natürlich sofort nach vorne und war in fast jeder Attacke mit vertreten um mein gestecktes Ziel zu erfüllen. Leider konnte sich keine Gruppe entscheidend absetzen, so dass wir mit den verbleibenden Amateuren gemeinsam auf die Zielgerade gingen. Mit dem 3. Platz konnte ich mich zwar im Sprint gegen Vitus behaupten, allerdings war er mit Platz 4 zu dicht an mir dran, sodass mir am Ende der 2. Platz im GC zufiel.

Alles in allem ein traumhaftes Rennwochenende – die Form ist auf jeden Fall da und es könnten wichtige Punkte für den Aufstieg gesammelt werden.

Pfingst-RennwochenendeJanik TörkerAufstieg in die Klasse „Elite-Amateure“ für Janik Törker
WIR IN DEN SOZIALEN NETZWERKEN
0
MITGLIEDER
0
Rennkilometer 2018
0t
KM PRO JAHR
0
JAHRE VEREINSGESCHICHTE
EINFACH MAL DANKE SAGEN

UNSERE SPONSOREN 2019


Ohne unsere Unterstützer und Sponsoren wäre unser Rennsport nicht möglich. Wir bedanken uns von Herzen für das Vertrauen und die Unterstützung. Bedankt ihr euch durch einen Kauf bei unseren Sponsoren.